SOCIAL MEDIA

Freitag, 6. März 2020

TRAVEL | One Weekend In Singapore



48 wundervolle Stunden in Singapur


Der letzte Reise Blogposts ist schon eine ganze Weile her. Auch wenn ich spät dran bin, muss das dringend geändert werden. Den Grund der Verspätung kennt ihr ja bereits aus dem letzten Post ;) Wer mir auf Instagram folgt weiß, dass wir letzten Oktober eine große Reise nach Bali mit einem Stopover in Singapur geplant haben. Das mit dem Kinderwunsch war da noch in weiter Ferne, doch durch die OP kam dann irgendwie alles anders. Lange haben wir abgewägt ob wir überhaupt fliegen oder nicht. Am Tag des Abfluges war ich mir eigentlich extrem sicher, dass es nicht geklappt hat - und so saßen wir nach einem langen Arbeitstag abends im Flugzeug in Richtung Singapur, ohne auch nur etwas von unserem kleinen Wunder zu ahnen.



Wir hatten alle Flüge bereits 10 Monate im Voraus bei Singapore Airlines gebucht, was tatsächlich sehr günstig war und ich muss sagen, dass wir äußerst begeistert waren. Ich bin in meinem Leben schon so viel Langstrecken geflogen, aber noch nie so komfortabel wie mit Singapore Airlines (Werbung / unbeauftragt). Der Service war hervorragend und sogar das Flugzeugessen war ein richtiger Genuss. Nach 12 Stunden sind wir dann wohlbehalten in Singapur gelandet. Nachdem dort alles reibungslos ablief, saßen wir wenig später im Taxi zum Hotel.



The Jewel @ Changi Airport Singapur 



HOTEL

Als Unterkunft für unseren Aufenthalt haben wir uns für das Hotel Jen Orchardgateway entschieden. Die Lage war wirklich perfekt, da direkt im Untergeschoss des Hotels eine Shopping Mal, sowie ein direkter U-Bahn Anschluss vorzufinden war. Das Hotel selbst war in den obersten Stockwerken separat gelegen, verfügte über eine riesige Lobby, Bar, Restaurant, Terrasse, schöne Zimmer und einen unbeschreiblich schönen Rooftop Pool-Bereich. Unsere erste Überlegung bei der Reiseplanung galt dem so bekannten Marina Bay Sands. Aber nach vielen Abwägen entschieden wir uns dagegen und müssen im Nachhinein sagen, dass das auch die richtige Entscheidung war. Das Hotel Jen war für uns der perfekte Ort für ein Wochenende in Singapur und ich würde mich riesig freuen, eines Tages wieder hierher zurück zu kehren. Ganz zu schweigen von dem wohl besten Frühstücksbuffet, das ich jemals auf Reisen genießen durfte. Memo an uns: alles richtig gemacht! Hierzu gibt es auch eine kleine Anekdote. Eigentlich sind wir beide keine Kandidaten für einen ausgepägten Jetlag, aber bei dieser Reise hatte es uns ganz schön erwischt. Wir konnten zwar nachts im Flugzeug schlafen und haben nach unserer Ankunft den ganzen Tag draußen ohne Mittagsschlaf verbracht. Allerdings weckte uns nach wenigen Stunden Schlaf so etwa gegen 04:30 Uhr ein immenses Hungergefühl. Nach viel Gekicher und Rätselraten was wir nun essen könnten, kam es uns sehr gelegen, dass das Frühstück dort schon in aller Frühe öffnete. Dort im Hotelrestaurant angekommen war auch schnell klar, dass wir nicht einzigen mit Jetlag und einem unbändigen Hunger waren :)


Hotel Jen Orchardgateway Singapur










RESTAURANTS 

Da wir Singapur lediglich als kurzen Stopover geplant hatten, haben wir uns im Vorfeld keine konkreten Pläne gemacht. Unser Ziel war es eher, die Stadt intuitiv zu erkunden und uns vom Moment antreiben zu lassen. Ich schätze diese Art des Reisens inzwischen sehr. Dies hat jedoch zur Folge, dass ich euch bezüglich Singapur keine expliziten Restauranttipps geben kann. Gefrühstückt haben wir im Hotel und den Rest des Tages haben wir dort gegessen wo wir gerade unterwegs waren und worauf wir Lust hatten. Aber eines kann ich euch versprechen: in Singapur gibt es an jeder Ecke eine Vielzahl an Köstlichkeiten zu entdecken!


AUSFLÜGE

Ich kannte Singapur zuvor nur aus Erzählungen und von etlichen unreal schön wirkenden Instagram Bildern. Umso gespannter war ich, welche Eindrücke der Stadt uns vor Ort selbst erwarteten. Am authentischsten sind Reisen ja zumeist, je weniger Erwartungen man an den Zielort stellt. Und so ließen wir uns mal wieder von der Intuition und ein paar wenigen konkreten Zielen leiten. Auch wenn die schwüle Hitze einem auf Dauer sehr zu schaffen macht, muss ich sagen, dass ich das Klima dort dennoch als wesentlich angenehmer empfand als beispielsweise in meiner Zeit 2013 in Malaysia. So lange man daran denkt immer ausreichend Wasser zu trinken, ist es dort als durchaus gut aushaltbar, auch bei längeren Unternehmungen. Die Stadt an sich war unfassbar gepflegt und sauber, was mich sehr an Dubai und Abu Dhabi erinnerte. Hier ist U-Bahn fahren, neben dem Laufen, wirklich ein Genuss und die beste Art sich fortzubewegen. Und so besichtigten wir Downtown, das Marina Bay Sands und das unbeschreiblich wundervolle Gardens by the Bay mit seinen Attraktionen. Auch wenn dieser Ort quasi künstlich erschaffen wurde, muss ich zugeben, dass ich selten an einem so magischen, beeindruckenden und schönen Ort war. Alles ist so puristisch und dennoch naturnah, grün und voller bunter Blumen, groß und voller Abenteuer. Solltet ihr jemals vor Ort  in Singapur sein, kann ich euch einen Besuch des Gardens by the Bay wirklich von Herzen empfehlen.



Singapur Downtown


Marina Bay Sands


Cloud Forest @ Gardens by the Bay




Supertree Grove @ Gardens by the Bay




Kommentar veröffentlichen